BEGLEITETE 4x4-SELBSTFAHRER-TOUR:   N A M I B I A - B O T S W A N A

 

Reisebeschreibung als PDF

20-tägige begleitete 4x4-Camper-Rundreise
Kalahari - Tiere - Okavango-Delta - Kaudom - Waterberg

Eine anspruchsvolle, geführte Selbstfahrerreise durch den Norden Namibias und Botswanas mit dem 4x4-Camper! Die Reise führt Sie zu den schönsten Plätzen der Länder Namibia und Botswana sowie zu den Victoria-Wasserfällen in Zimbabwe. Erleben Sie eine der tierreichsten Regionen Afrikas: Das Okavango-Delta, Savuti und der Chobe-Nationalpark sind Highlights für Tierliebhaber. Die Mittlere Kalahari ist eine der einsamsten Regionen in Afrika. Ebenso der Kaudom-Nationalpark. Nur mit Hilfe Ihrer erfahrenen Reisebegleitung ist es möglich, diese einsamen Regionen als Selbstfahrer mit der nötigen Sicherheit zu befahren.
Auf der Reise haben Sie auch die Chance, die Ureinwohner, die Bushleute (San), in ihrer Lebensweise kennen zu lernen.

Reiseroute

Windhoek - Ghanzi - Central Kalahari GR - Makgadikgadi Pans - Okavango Delta - Savuti Region - Chobe National Park - Victoria Falls - Caprivi-Streifen - Kaudom NP - Waterberg - Windhoek

 

Routenbeschreibung:

1. Tag: Windhoek
Ankunft am Vormittag in Windhoek. Sie werden bereits von Ihrer Reisebegleitung erwartet.
Übernahme des Mietwagens. Im Depot erhalten Sie eine Einweisung für das Fahrzeug. Einkaufen für die Fahrt ist angesagt. Am Nachmittag kleine Stadtbesichtigung. Die erste Nacht verbringen Sie in einer Pension am Stadtrand. Übernachtung in der Pension Casa Piccolo (ÜF) (ca. 10 km)

2. Tag: Windhoek - Ghanzi
Nach dem Frühstück geht es nach Osten, nach Botswana. Ghanzi ist das Ziel, wo wir auch übernachten. Campingplatz (ca. 520km)

3. Tag: Ghanzi - Central Kalahari
Durch Tiefsand geht es in die Mittlere Kalahari. Der Park ist so groß wie Dänemark. Hier leben nur ein paar Gruppen Buschmänner und die afrikanische Tierwelt. Eine der einsamsten Regionen in Afrika. Halten Sie Ihre Kameras bereit! Die Tierwelt der Kalahari wartet auf Sie. Übernachtung: Camping (ca. 250km)

4. Tag: Central Kalahari
Heute steht Ihnen der gesamte Tag für Pirschfahrten zur Verfügung. An den Wasserstellen ist die Chance am größten, Tiere zu finden. Übernachtung: Camping (ca. 120 km)

5. Tag: Central Kalahari NP - Makgadikgadi Pans
Über Rakops verlassen wir den Park und fahren die nächste Herausforderung an: Die Makgadikgadi Pans! Sollte es in den letzten Monaten nicht geregnet haben, werden wir versuchen, die Pans zu durchfahren. Übernachtung in Kubu Island: Camping (ca. 300 km)

 

6. Tag: Makgadikgadi - Gweta
Von Kubu Island fahren wir in die Ebene der Salzpfanne Richtung Gweta. Eine nicht ganz einfache Aufgabe, denn die Pfannen sind so groß wie Belgien. Es gibt keine Möglichkeit zur Orientierung. Ihr Reisebegleiter bringt Sie jedoch sicher ans Ziel. Übernachtung: Planet Baobab Chalet o.Ä. (ÜF)(ca. 200 km)

7. Tag: Gweta - Maun
Heute ist eine kurze Etappe eingeplant: auf der Teerstraße geht es nach Maun. Hier müssen wir Vorräte auffrischen und die Wagen für den nächsten Teil der Reise fit machen. Übernachtung: Isand Safari Lodge o.Ä. (ÜF) (ca. 220 km)

8. Tag: Maun - Okavango-Delta
Heute fahren wir zum Okavango-Delta. Der Okavango ist der größte Fluss unserer Erde, der keine Verbindung zum Meer hat. Im Delta versickert das Wasser im Sand, ein weiterer Teil verdunstet in der Hitze Afrikas. Durch diese Eigenart hat sich hier ein Tierparadies entwickelt, das einmalig ist. Wenn die Kalahari trocken ist, gibt es hier Wasser! Halten Sie Ihre Kamera bereit. Die Big 5 Afrikas sind hier nicht weit entfernt. Übernachtung: Camping (ca. 150 km)

9. Tag: Okavango-Delta
Der heutige Tag ist für Safaris im Park vorgesehen. Je nach Wasserstand wird die Strecke geplant. Es besteht auch die Möglichkeit einer Mokoro-Bootsfahrt. Der Mokoro ist ein Einbaumboot, das traditionelle Transportmittel hier im Delta. Übernachtung: Camping (ca. 100 km)

10. Tag: Savuti/Linyanti Region
Vom Moremi-Nationalpark geht es nach Norden. Die Strecke führt fast ausschließlich durch Tiefsand. Dadurch ist sie nicht einfach zu befahren. Der Reisebegleiter hat jedoch die nötigen Infos für Sie. Ziel ist die Savuti-Region. Diese Region ist durch die hautnahen Kontakte mit der Tierwelt legendär. Sie hat jedoch durch den Bau des neuen Camps von der Legende viel eingebüßt. Übernachtung: Camping (ca. 90 km)

11. Tag: Chobe NP
Fahrt zum Chobe-Nationalpark. Wir fahren durch den Park nach Kasane. Hier bekommt man wieder Lebensmittel und Kraftstoff. Auf einem der Campingplätze machen wir Rast. Die Plätze verfügen wieder über alle Annehmlichkeiten, die der eine oder andere in den letzten Tagen vielleicht vermisst hat. Toiletten/Duschen und Restaurant mit Pool. Unterkunft: Campingplatz (ca. 180 km)

12. Tag: Chobe NP
Der Chobe National Park ist nur einen "Steinwurf" entfernt. Heute ist eine Pirschfahrt im Park eingeplant. Der Park ist bekannt für seine großen Elefanten- und Büffelherden, die entlang des Chobeflusses anzutreffen sind. Am Nachmittag kann auch eine Bootsfahrt unternommen werden. Hier erleben Sie wie die Tiere nach einem heißen Tag an den Fluss kommen, um ihren Durst zu löschen. Übernachtung: Campingplatz

13. Tag: Victoria-Fälle Tagesausflug
Heute ist ein Tagesausflug nach Zimbabwe im Programm. Ein Fahrer bringt Sie nach Victoria Falls und erledigt alle Grenzformalitäten. Von weitem sieht man schon die Gischt der berühmten und mächtigen Victoria-Wasserfälle. Auf einer Breite von 1600 m fällt der Zambezi 108 m in die Tiefe. Von den Aussichtspunkten können Sie den Blick auf die Fälle genießen. Am Nachmittag fahren Sie zurück nach Kasane. Übernachtung: Campingplatz

14. Tag: Chobe NP - Caprivi Region
Es geht bei Sonnenaufgang los. Auf der Fahrt durch den Chobe-Park halten wir Ausschau nach der afrikanischen Tierwelt. Wir passieren die Grenze nach Namibia. Auf der gut ausgebauten Straße geht es durch den Caprivi-Streifen bis zu den Popa Falls. Auf mehreren Stufen überwindet hier der Okavango 4 m Höhendifferenz. So sind es eigentlich Stromschnellen und keine Wasserfälle! Übernachtung im Popa Falls Camp im Chalet o.Ä.(ÜF)(ca. 440 km)

15. Tag: Kaudom-Nationalpark
Ein anstrengender Tag steht bevor. Unser Ziel ist der Kaudom-Nationalpark. Der Park ist sehr schwierig zu befahren. Alleine darf dieser Park überhaupt nicht befahren werden. Nur in einer Gruppe von mindestens 2 Fahrzeugen. Heute zeigt sich, wer das Fahren im Gelände gelernt hat! Die 80km lange Strecke von Katere bis zum ersten Camp Kaudom wird als eine der schwierigsten in Namibia angegeben. Am Abend hat jeder einen Drink am Lagerfeuer verdient. Übernachtung: Camping (ca. 150 km)

16. Tag: Kaudom-Nationalpark
Heute durchfahren wir den Park nach Süden. Die Strecke wird zwar etwas besser. Bleibt aber eine sehr schwierige Allradpiste. Unterwegs halten wir an den Wasserstellen an, um nach Tieren Ausschau zu halten. Der Park ist einer der einsamsten Regionen Afrikas. So ist auch der Bush weitestgehend ursprünglich. Ziel ist heute das südliche Camp Sikeretti. Übernachtung: Camping (ca. 80km)

17. Tag: Tsumkwe
Nach drei Tagen erreichen wir das kleine Dorf Tsumkwe. Auf der Tsumkwe Lodge machen wir Halt. Hier gibt es wieder die Gelegenheit, die Vorteile eines Campingplatzes zu nutzen. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit, von der Lodge aus ein Dorf der Bushleute zu besuchen. Hier wird Ihnen gezeigt wie die Ureinwohner dieser Region gelebt haben. Übernachtung auf der Tsumkwe Lodge im Chalet o.Ä. (ÜF) (ca. 70km)

18. Tag: Tsumkwe - Waterberg
Es geht heute zurück Richtung Windhoek. Bei Otjiwarongo machen wir einen Halt am Waterberg. Hier sind die Spuren der bewegten Geschichte überall zu finden. Auch eine Wanderung auf den Berg ist ein lohnendes Ziel. Hier haben Sie einen herrlichen Ausblick über die Landschaft. Übernachtung im Waterberg Restcamp im Chalet o.Ä. (ÜF) (ca. 450km)

19. Tag: Waterberg - Windhoek
Morgens Möglichkeit einer Tiersafari am Waterberg. Fahrt nach Windhoek und Wagenabgabe am Depot. Die letzte Nacht verbringen wir wieder in Klein Windhoek. Ein gemeinsames Abendessen zum Abschluss der Reise ist organisiert. Eine erlebnisreiche Reise durch das südliche Afrika geht heute zu Ende. Übernachtung in der Pension Casa Piccolo (ÜFA) (ca. 280 km)

20. Tag: Windhoek - Abreise
Je nach Rückflug ist für Sie ein Transfer zum Airport organisiert.

Ü = Übernachtung, F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

Die Reisebeschreibung als Teil unseres Prospekts können Sie auch als PDF zum Ausdrucken herunterladen.

Änderungen des Reiseverlaufs durch Witterung und örtliche Vorkommnisse behalten wir uns vor. Die Reise führt in abgelegene Regionen. Manchmal sind nur einfache Zeltcamps vorhanden!

Flüge und Anschlussprogramme zur Reise buchen wir gerne nach Ihrem Wunsch für Sie ein. Diese Tour kann außerdem durch das Nature Trekking Baukasten-System erweitert werden. Wie wäre es zum Beispiel mit einem kurzen Badeaufenthalt auf Mauritius? Dies ist günstiger als viele vermuten. Reden Sie mit uns - wir beraten Sie gerne!

 

Termine und Preise:

Teilnehmerzahl: Minimum 3 Wagen - Maximum 6 Wagen (= 6...16 Personen)

Fahrzeug: 4X4 Double Cab Kat.A: 4X4 Toyota Hi-Lux 2.5L Diesel, 5 Gang, Klima, Servo, 4 Türen, Radio/CD, Kühlbox, 2 Reserve-räder komplette Campingausstattung. Je nach Belegung mit 1 oder 2 Dachzelten, Zusatztanks mit 140 Liter und 2 Reservekanister.

Termin:

Fahrzeugbelegung 17.07.17-05.08.17
1 Person 5.210.-€
2 Personen 3.700.-€
3 Personen 3.170.-€
4 Personen 2.860.-€

Fahrzeugbelegung 16.07.18-04.08.18
1 Person 5.210.-€
2 Personen 3.700.-€
3 Personen 3.170.-€
4 Personen 2.860.-€

 

 

Unsere Leistungen:

Nicht im Preis eingeschlossen:

Reisedokumente:
Deutsche brauchen einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate nach der Einreise gültig ist. Ein internationaler Führerschein wird bei uns für das Fahren in Südafrika verlangt!

Gesundheitsbestimmungen:
Zum Zeitpunkt der Drucklegung sind keine Impfungen oder Prophylaxen vorgeschrieben. Für Teilgebiete empfehlen wir Prophylaxen. Bitte beraten Sie sich mit Ihrem Arzt.

Haben Sie noch Fragen zum Routenablauf und bei Ihrer persönlichen Planung? Ihr Nature Trekking Team berät Sie gerne!

Mietwagen:

PKW

CAMPER

 

Geführt:

Namibia Discovery-Reise

Namibia Erlebnis-Reise

Namibia/Kapstadt

Abenteuer Afrika

Kaokoveld

Nam. Bot. Camper

 

Individuell:

Entdeckungsreise

Caprivi-Streifen

Desert Route

Highlights

Reisebausteine

 

Tipps:

Literatur

Unterkünfte

Wetterbericht